Ausschreibungstext:

 

Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz - Bundesbehörde – ist in den Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz - zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Projektmitarbeiterin/Projektmitarbeiters (m/w/d) Entgeltgruppe 9c TVöD Kennziffer: SMB-GD-22-2020 befristet für 10 Monate zu besetzen.

BKM Projekt: Provenienz und Bestand. Online Publikation der Erwerbungsbücher der Staatlichen Museen zu Berlin.

Die bis in das 17. Jahrhundert zurückreichenden Erwerbungs-, Zugangs- und Inventarbücher der Staatlichen Museen zu Berlin stellen bis heute den verbindlichen Bestandsnachweis der Sammlungen dar und spiegeln die wechselvolle Geschichte der institutionellen Erwerbungs- und Zugangspolitik.

Die zumeist handschriftlich verfassten und gebundenen Bände in unterschiedlichen Formaten verzeichnen in knapper, tabellarischer Weise die Zugänge und Erwerbungskonditionen, den Vorbesitz oder die Fundumstände sowie ggf. eine spätere Deakzession oder den Verlust von Sammlungsobjekten.

Die digitale Verfügbarmachung und Online-Publikation der insgesamt etwa 700 Bände mit mehr als 400.000 Einzelseiten soll die transdisziplinäre Zusammenarbeit in allen Bereichen der wissenschaftlichen Dokumentation stärken sowie ein Fenster öffnen, um die Zugangsdaten und Erwerbungskonditionen der Berliner Sammlungen im Blick der internationalen Öffentlichkeit transparent und überprüfbar abzubilden.

Der/Die Projektmitarbeiter/in unterstützt die Projektleitung bei der Vorbereitung und Durchführung konservatorisch abgestimmter Digitalisierungsmaßnahmen in den einzelnen Sammlungen, dem Nachweis der Dokumentationseinheiten in der Informationsinfrastruktur der Staatlichen Museen zu Berlin sowie bei der Konzeption der gemeinsamen Online Publikation der ca. 700 Bände nach FAIR Prinzipien.

Aufgabengebiet:

1. Aufnahme des Ist-Zustandes und Rekonstruktion des Gesamtumfangs der Erwerbungsbücher und Inventarbände der Staatlichen Museen, die über die verschiedenen Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin verteilt aufbewahrt werden.

2. Planerische und organisatorische Unterstützung ressourcenschonender Digitalisierungsverfahren innerhalb der verschiedenen Museen unter Berücksichtigung der technischen, konservatorischen und kuratorischen Standards; Koordination der Prozesse in Abstimmung mit den Sammlungsleitungen und einem Dienstleister.

3. Adaption eines Metadatenschemas für den sachgerechten Nachweis und die Adressierbarkeit der digitalisierten Erwerbungsbücher in dem Museumsdokumentationssystem (LIDO XML), dem Pica-Bibliotheks-Systems des GBV (METS/MODS) und dem DFG-Viewer.

4. Konzeptioneller Aufbau und redaktionelle Betreuung der Online Publikation der Erwerbungsbücher sowie der geplanten Teilerschließung der einzelnen Bände über die Objektdatenbank MuseumPlus; Berücksichtigung der einer Publikation entgegenstehenden Rechte Dritter.

5. Begleiten und Organisieren der Digitalisierungsmaßnahmen vor Ort, innerhalb der einzelnen Sammlungenbsowie Abstimmen der Termine und Digitalisierungsverfahren zwischen den Sammlungen und den externen Digitalisierungsdienstleistern.

Anforderungen:

- abgeschlossenes Hochschulstudium (B. A.) im Fach Museologie, Museumskunde, Kunstgeschichte, Archäologie, oder in einem vergleichbaren Fachgebiet.

- nachgewiesene, sehr gute Erfahrung in der wissenschaftlichen Sammlungsdokumentation.

- Fachkenntnisse zu Sammlungsgebieten sowie Kenntnisse zur Geschichte der Staatlichen Museen zu Berlin.

- sehr gute IT-Kenntnisse und Anwendungssicherheit, insbesondere in den elektronischen Dokumentationsverfahren der Museen (MuseumPlus) und Bibliotheken (LBS) sowie in verschiedenen Editionsanwendungen (Adobe, DFG-Viewer, XML-Editionsprogramme).

- nachgewiesene Kenntnis und Erfahrung mit XML basierten Metadatenschemata wie LIDO XML, METS/MODS, TEI, sowie SemanticWeb Techniken der Wissensrepräsentation.

- Grundkenntnisse in den verschiedenen Digitalisierungstechniken sowie in einem belastbaren Qualitätsmanagement der Resultate.

Erwünscht:

- Erfahrung in redaktioneller Textarbeit und Lektorat.

- sehr gute Erfahrung im Online-Publishing.

- Lesebefähigung der deutschen Kurrentschrift.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung bietet die SPK familienfreundliche Arbeitsbedingungen und gewährleistet die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Bundesgleichstellungsgesetz.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte in schriftlicher Form oder per E-Mail unter Angabe der Kennziffer SMB-GD-22-2020 bis zum 24. August 2020 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I 1 a, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin.

E-Mail: bewerbungsmanagement@hv.spk-berlin.de.

Bewerbungen können grundsätzlich nur zurückgesandt werden, wenn ein frankierter Rückumschlag beiliegt.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet.

Genaue Informationen erhalten Sie hier: https://www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html.

Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Prof. Dr. Andreas Bienert (Tel.: 030 –266 42 3301).

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Pohl (Tel.: 030 - 266 41 1610).

Quelle: https://www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/freie-stellen.html

 

00