Ausschreibungstext:

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d).

Nds. Landesamt für Denkmalpflege - Hannover.

Teilzeit.

Das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege sucht zum 01.03.2021 für die Abteilung Archäologie/Bodendenkmalpflege eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d) für ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt zur „Dokumentation und Untersuchung der ältesten Holzwaffen des Menschen von Schöningen (Fundstelle 13 II, Grabung H. Thieme)“.

Die Stelle ist in der Abteilung A, Referat Jägerische Archäologie befristet für die Dauer von 36 Monaten zu besetzen.

Die Stelle umfasst 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/ eines Vollbeschäftigten (derzeit 39,8 Std./Woche).

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Dienstort ist Hannover.

Das Nds. Landesamt für Denkmalpflege (NLD) ist die zentrale Fachbehörde des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur.

Das NLD hat die Aufgabe, die Kulturdenkmale des Landes Niedersachsens zu erfassen, zu erforschen und zu dokumentieren.

Das NLD fühlt sich der forschungsorientierten Denkmalpflege verpflichtet.

Für ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Projekt zur „Dokumentation und Untersuchung der ältesten Holzwaffen des Menschen von Schöningen (Fundstelle 13 II, Grabung H. Thieme)“ wird eine Wissenschaftlerin/ ein Wissenschaftler mit Promotion im Fach Ur- und Frühgeschichte gesucht.

Es werden fundierte Kenntnisse zum Paläolithikum / Mesolithikum und Erfahrungen mit modernen Dokumentations- und Analysemethoden erwartet.

Erwünscht sind Erfahrungen in der Erforschung von bearbeiteten Objekten aus organischem Material – bevorzugt Holz – sowie der Auswertung von Operationsketten (châine operatoire).

Die/der Bewerber/in sollte Erfahrungen in der Durchführung und Koordination von Drittmittelprojekten aufweisen.

Im Mittelpunkt des Projektes steht die systematische Erfassung, Dokumentation und Interpretation aller Bearbeitungsspuren an den Hölzern insbesondere aus dem sogenannten „Speerhorizont“ (Schöningen 13 II-4) in Kooperation mit der Abteilung Holzbiologie und Holzprodukte der Universität Göttingen (AG Prof. Dr. H. Militz).

Zu den Hölzern gehören die international bekannten Speere sowie auch bislang unpublizierte Holzfunde.

Die Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit in einer Arbeitsgruppe wird erwartet.

Bei der Auswertung der im Projekt erhobenen Daten wird der Einsatz moderner bildgebender Verfahren eine wichtige Rolle spielen und daher sind auch Kenntnisse in der Bildverarbeitung und Modellierung von Objektdaten wie Structure from Motion o.ä. wünschenswert.

Zum Projektabschluss sind die Ergebnisse monographisch vorzulegen.

Das Tätigkeitsfeld der wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ des wissenschaftlichen Mitarbeiters umfasst in www.karriere.niedersachsen.de.

Abstimmung mit dem Projektleiter die eigenständige Durchführung der oben genannten Aufgaben, die Koordination der Arbeitsgruppe, die Auswertung und Publikation der Ergebnisse sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Der Nachweis qualitätsgesicherter Publikationen und ergebnisorientierter Projektarbeit ist erwünscht.

Darüber hinaus erwarten wir Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative sowie selbstständiges, strukturiertes Handeln und ein überzeugendes Auftreten.

Die Tätigkeit beinhaltet vor allem Arbeiten im Innendienst.

Das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege bietet Ihnen als Arbeitgeber neben flexiblen Arbeitszeiten, einer bedarfsgerechten Einarbeitung und Fortbildungsmöglichkeiten eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge (VBL) für Beschäftigte im öffentlichen Dienst.

Richten Sie bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen (in Deutsch oder Englisch) mit einem Anschreiben, einem Lebenslauf, Arbeitszeugnissen sowie der Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte bis zum 22.12.2020 unter Angabe des Aktenzeichens Z10-03041-2020-20 an:

Dr. Christina Krafczyk.

Präsidentin.

Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege.

Scharnhorststraße 1.

30175 Hannover.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich per Email.

Die Bewerbungen sind als ein pdf-Dokument an nld-personal@nld.niedersachsen.de zu senden.

Die Größe Ihrer digitalen Bewerbungsunterlagen darf 5 MB insgesamt nicht überschreiten.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Für inhaltliche Fragen zu der ausgeschriebenen Projektstelle wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Thomas Terberger (thomas.terberger@nld.niedersachsen.de).

Bei Rückfragen zum Auswahlverfahren wenden Sie sich unter der Tel.-Nr. 0511/ 925 - 5253 an die Personalabteilung des NLD.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Bewerber/innen werden bei gleicher fachlicher Eignung, Befähigung und Leistung besonders berücksichtigt.

Eine Schwerbehinderung/ Gleichstellung bitten wir zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

www.karriere.niedersachsen.de.

Das NLD strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen.

Daher sind Bewerbungen von Männern besonders erwünscht und können nach Maßgabe des § 11 NGG bevorzugt berücksichtigt werden.

Ihre persönlichen Bewerbungsdaten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verarbeitet, und nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung der Aufbewahrungsfrist von zwei Monaten und der datenschutzrechtlichen Grundsätze vernichtet.

Nähere Hinweise zum Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege finden Sie im Internet unter www.denkmalpflege.niedersachsen.de und zum Projekt Denkmalatlas unter https://denkmalatlas.niedersachsen.de.

Bewerbungsschluss 22.12.2020.

Ihre Ansprechpartnerin/Ihr Ansprechpartner:

Frau Maren Wosing.

Tel.: 0511/925-5253.

Maren.Wosing@nld.niedersachsen.de.

Quelle: https://de.indeed.com/Jobs?q=Arch%C3%A4ologie&l=

 

00