Ausschreibungstext:

 

Praxisjahr Restaurierung.

Stiftung Historische Museen Hamburg.

Hamburg.

Die Hamburger Museumsstiftungen und das Denkmalschutzamt bieten das studienvorbereitende Praxisjahr Restaurierung für Bewerber und Bewerberinnen an, die die Aufnahme an einer Fachhochschule oder Hochschule mit dem Berufsziel: RestauratorIn anstreben.

Die Dauer des Praktikums orientiert sich an den Anforderungen der jeweiligen Hochschule.

Beginn ist der 1. September.

Die PraktikantInnen können – je nach Werkstattsituation – in den folgenden Fachbereichen ausgebildet werden:

- Gemälde / Skulptur.

- Holz / Möbel.

- Kunsthandwerkl. Objekte.

- Papier.

- Technisches Kulturgut.

- Textilien.

- Denkmalpflege / Raumausstattung.

- Dreidimensionale Objekte aus Archäologie, Ethnologie, Kunsthandwerk und Technik.

Die Durchführung des Praktikums:

Arbeit in den Werkstätten.

Der Schwerpunkt des Praktikums liegt in der Einführung und Mitarbeit in den Werkstätten und soll geprägt sein durch die zunehmende Übertragung von eigenen Verantwortlichkeiten auf die Auszubildenden.

Die zu bearbeitenden Objekte und ihre Restaurierungsproblematik werden entsprechend dem Kenntnisstand des Praktikanten und den Arbeitsanforderungen der Werkstatt ausgewählt.

Während des Praktikums soll der gesamte methodische Arbeitsablauf einer Restaurierung an möglichst vielen Objekten durchgeführt werden.

Gleichzeitig lernen die PraktikantInnen Organisation und Umfeld der Restaurierungswerkstatt kennen.

Begleitender Unterricht.

Zur Erarbeitung beruflichen Grundwissens – und als Vorbereitung auf das Studium wird für die Praktikanten ein begleitender Unterricht von circa 250 Stunden jährlich angeboten, der in fachübergreifende Bereiche einführt, wie:

- Untersuchung und Dokumentation.

- Museumstechnik.

- Werkzeugkunde.

- Arbeits- und Unfallschutz.

- Materialkunde.

- naturwissenschaftliche Grundlagen.

- Kunst- und Kulturgeschichte.

- Fachliteratur und Literaturrecherche.

- Arbeitstechniken und Zeitplanung.

- Objektpräsentation.

Die Vergütung.

Im Praktikum wird eine Vergütung von z.Zt. € 150,-- gezahlt.

In der Regel besteht die Möglichkeit, Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) zu beantragen.

Der Abschluss.

Zum Abschluss des Praktikums wird eine Bescheinigung mit Berichtszeugnis, unterzeichnet von der Ausbilderin bzw. dem Ausbilder sowie der Museumsleitung, ausgehändigt.

Ihre Bewerbung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Der 31. März ist jeweils letzter Termin für die Abgabe Ihrer Unterlagen (mit Lebenslauf und Lichtbild, Zeugnissen, ggf. Bescheinigungen der Studienberatung und einer Begründung des Berufswunsches).

Bitte entscheiden Sie sich für eine Fachrichtung.

Alternativ kann gerne ein zweiter Bereich angegeben werden.

Weitere Auskünfte zu den fachlichen Inhalten und zu den Rahmenbedingungen erhalten Sie bei:

Stiftung Historische Museen Hamburg.

Silke Beiner-Büth.

Museum für Hamburgische Geschichte.

Holstenwall 24.

20355 Hamburg.

Tel. Telefonnummer auf shmh.de ansehen.

E-mail: E-Mail auf shmh.de ansehen.

Quelle: https://de.jooble.org/

 

00