Ausschreibungstext:

 

Das Römisch-Germanische Museum / Archäologische Bodendenkmalpflege der Stadt Köln sucht zum 01.05.2021 eine Grabungsbeschäftigte als Grabungstechnikerin beziehungsweise einen Grabungsbeschäftigten als Grabungstechniker (m/w/d).

Das Römisch-Germanische Museum der Stadt Köln zählt zu den großen öffentlichen archäologischen Sammlungen in Deutschland.

Zu seinen Beständen gehören umfangreiche urgeschichtliche, römische und frühmittelalterliche Sammlungen aus Köln, dem Rheinland und dem Mittelmeerraum. Schutz, Pflege und öffentliche Erschließung dieser Denkmäler sind eine Kernaufgabe des Hauses.

Darüber hinaus nimmt das Römisch-Germanische Museum die Aufgaben als Untere Denkmalbehörde und Fachamt für die Archäologische Bodendenkmalpflege gemäß Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen hoheitlich wahr.

In diesem Zusammenhang werden alljährlich mehrere dutzend Rettungsgrabungen, Prospektionen und archäologische Sachverhaltsermittlungen im ganzen Stadtgebiet unternommen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen.

Sie…

- sind für die Vorbereitung und technische Leitung archäologischer Ausgrabungen unterschiedlicher Größe im Stadtgebiet Köln (unter anderem großer und schwieriger archäologischer Grabungen) zuständig.

- führen sehr schwierige Vermessungen durch und bereiten die entstandenen Daten auf.

- erstellen die technischen Grabungsberichte.

- leiten das unterstellte Fach- und Grabungspersonal entsprechend den Vorgaben der wissenschaftlichen Grabungsleitung.

- sind verantwortlich für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet.

- arbeiten mit den bauausführenden Betrieben und der zentralen Bauüberwachung zusammen.

Wir erwarten von Ihnen.

Vorausgesetzt wird:

- eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Grabungstechnikerin beziehungsweise zum Grabungstechniker mit langjähriger Berufserfahrung oder.

- eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Restauratorin beziehungsweise zum Restaurator mit langjähriger Berufserfahrung.

- ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Grabungstechnik.

- ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Archäologie (klassische Archäologie, Ur-, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, provinzialrömischen Archäologie).

Hierüber sollten Sie verfügen:

- mehrjährige Berufserfahrung in der Feldarchäologie und der zugehörigen Dokumentation, insbesondere auf dem Gebiet der Stadtarchäologie.

- vertiefte Kenntnisse zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auf archäologischen Ausgrabungen.

- Erfahrung in der Organisation, Durchführung und technischen Leitung archäologischer Ausgrabungen und der zugehörigen Dokumentation (Stellenkartensystem).

- Erfahrungen bei der Umsetzung archäologischer Maßnahmen auf Baustellen.

- Erfahrung in der Umsetzung von Prospektionsmaßnahmen nach den gängigen archäologischen Prospektionsmethoden.

- Erfahrung in der Erstellung technischer Abschlussberichte.

- vertiefte Kenntnisse digitaler und analoger Vermessungsmethoden.

- anwendungssichere Kenntnisse in AutoCAD, Befunddokumentation und - kartierung mittels georeferenzierter Fotos und Structure from Motion (SfM).

- Erfahrung mit Grafikprogrammen.

- besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden).

- Genderkompetenz.

Wünschenswert ist:

- Kenntnisse im Umgang mit den Programmen Metashape/Photoscan und TachyCAD.

- Kenntnisse des Geoinformationssystems (GIS).

- Erfahrung in der digitalen Umsetzung und Erstellung von Grabungsplänen mit GIS-/CAD-Anwendungen.

- Kenntnisse in der digitalen Bildverwaltung und -bearbeitung.

- Kenntnisse des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen.

- eine Fahrerlaubnis der Klasse B.

- Teambereitschaft, hohe Flexibilität, interkulturelle Kompetenz.

Wir bieten Ihnen.

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Ihre Bewerbung.

Weitere Auskünfte erteilt Herr Dr. Dirk Schmitz, Telefonnummer:0221 221-22306.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 28.03.2021 unter Angabe der Kennziffer 138/21-01-RaUl an:

Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin.

Römisch-Germanisches Museum.

Cäcilienstraße 46.

50667 Köln.

Bewerbungsunterlagen, die postalisch eingehen werden nach Abschluss des Bewerberverfahrens nicht an die Bewerberinnen und Bewerber zurückgesandt.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen.

Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikates DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Quelle: http://www.landesarchaeologen.de/stellenangebote/

 

00