Ausschreibungstext:

 

0,5 Wiss. Mitarb. (m/w/d) "Umbruch und Freiheit – eine Ausstellung aus Anlass von 500 Jahre Bauernkrieg" (Landesmuseum Württemberg).

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d).

Landesmuseum Württemberg, Schillerplatz 6 (Fachabteilung Kunst- und Kulturgeschichte).

Ort: Stuttgart.

Bewerbungsschluss: 06.04.2021.

Von: Christine Reiber, Personalwesen, Landesmuseum Württemberg.

Möglichst zum 1. Juni 2021 ist zur Vorbereitung der Großen Landesausstellung „Umbruch und Freiheit – eine Ausstellung aus Anlass von 500 Jahre Bauernkrieg“ (Arbeitstitel) die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiter:in (m/w/d) in der Fachabteilung Kunst- und Kulturgeschichte mit 50 % (19,75 Wochenstunden) zu besetzen.

Das Landesmuseum Württemberg (LMW) ist das größte kulturhistorische Museum in Baden-Württemberg.

Mit den umfangreichen Sammlungen aus der Archäologie, der Kunst- und Kulturgeschichte sowie der Populär- und Alltagskultur bildet es die Kulturgeschichte Württembergs von der Steinzeit bis zur Gegenwart ab.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

- die Konzeption und wissenschaftliche Vertiefung des inhaltlichen Ausstellungskonzepts.

- die eigenständige kuratorische Übernahme von Teilbereichen des Ausstellungsprojekts.

- die Archiv- und Objektrecherchen.

- die Koordination der wissenschaftlichen Gremien.

- die Koordination und inhaltliche Abstimmung der Vermittlungs- und Partizipationsprojekte.

- das Verfassen von Texten für die Ausstellung und digitale wie analoge Publikationen.

- die Projektkommunikation mit Ausstellungspartnern vor Ort.

- organisatorische Aufgaben.

Ihr Profil:

- ein abgeschlossenes Studium (Master/Magister) der Geschichte und/oder der Kunstgeschichte (Promotion wünschenswert).

- Kenntnisse von Kultur und Geschichte des frühen 16. Jahrhunderts in Südwestdeutschland.

- ausgewiesene kuratorische Erfahrungen in (kultur)historischen Ausstellungsprojekten mit einer Fläche von etwa 1.000 m².

- mehrjährige Berufserfahrung im Museums- oder Ausstellungswesen.

- relevante Erfahrungen in der Vermittlungs- und Konzeptionsarbeit.

- ausgewiesene Erfahrungen in interdisziplinärer Projektarbeit und Projektmanagement.

- sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office- und Internet- Anwendungen sowie Datenbanken.

- die Bereitschaft zu Dienstreisen, auch als Selbstfahrer (Führerschein der Klasse B).

- Belastbarkeit und überdurchschnittliche Kommunikationsfähigkeit.

- teamorientiertes Arbeiten.

Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen entsprechender Qualifikationen bis Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre projektbefristet, eine Verlängerung des Arbeitsverhältnisses ist – vorbehaltlich der Genehmigung entsprechender Haushaltsmittel – bis 30.11.2025 möglich.

Wir sind an einem heterogenen, vielfältigen Team interessiert und ermuntern Menschen jeden Geschlechts, Menschen mit Migrations- oder Fluchtgeschichte sowie Menschen mit Behinderung, jüngere und ältere Interessierte zur Bewerbung.

Wir fördern die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter.

Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das Landesmuseum Württemberg freut sich auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen und Publikationsliste.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 06.04.021 per E-Mail an Bewerbungen@Landesmuseum-Stuttgart.de (eine pdf-Datei mit max. 5 MB).

Fachliche Auskunft gibt Dr. Matthias Ohm, Leiter der Fachabteilung Kunst- und Kulturgeschichte, Tel. 0711 8953515, E-Mail: matthias.ohm@landesmuseum-stuttgart.de.

Die Durchführung der Vorstellungsgespräche ist am Dienstag, den 20.04.2021 vorgesehen.

Hinweise zum Datenschutz im Rahmen der Verarbeitung personenbezogener Daten bei Bewerbungen finden Sie unter www.landesmuseum-stuttgart.de/museum/stellenangebote.

Kontakt: Dr. Matthias Ohm, Leiter der Fachabteilung Kunst- und Kulturgeschichte, Tel. 0711 8953515, E-Mail: matthias.ohm@landesmuseum-stuttgart.de.

https://www.landesmuseum-stuttgart.de/en/ueber-uns/stellenangebote/.

Quelle: https://www.hsozkult.de/searching/page

 

00